Mittwoch, 17. Februar 2016

Korrigierendes Einschreiten

"Naaaaa Franziska.....freust du dich schon auf das Baby? (Anm: 50:50-minutenabhängige Chance auf ein Ja oder Nein).... Das wird ja toll. Dann hast du jemanden zum Spielen."

Stooooop! Haaaalt! An diesem Punkt musste ich einschreiten. Mir war nicht ganz klar in wie weit ich da schon einlenken musste.....
Aber in Franziska (und auch in jedem anderen Erstgeborenen....aber mich geht nur Franzi etwas an ;) die Vorstellung vom sofortigen Spielpartner zu kreieren finde ich nicht fair.
Immerhin geht da unten nicht die Luke auf, Baby hüpft raus und schreit: lasst mich durch, ich bin der Spielgefährte!!!

Ich versuche ihr jetzt zu erklären, dass das Baby einfach am Anfang nicht viel kann. Schlafen und Weinen :)
Es weint bei Hunger, Durst, Müdigkeit, Aua, Unzufriedenheit....usw.
Sie...die große Schwester hingegen weiß ja bereits wie man zu Trinken, Essen, frischer Windel und sonstigem kommt.
Und sie soll mich unterstützen und mir helfen beim Babybetreuen. 
Da hatte ich sie glaub ich :)

Jetzt warten wir mal ab wie sich das alles entwickelt. Wie die Realität dann aussieht :)

Fakt ist: das Baby kommt nicht als Spielgefährte raus. Das wollte ich ihr mal erklären...




Kommentare:

  1. Das Bild ist ja mal süß!! ❤️

    Ja, damit hast du Recht. Bis das Baby ein Spielgefährte wird dauert es erstmal. Ich glaube trotzdem, dass Franzi eine liebe große Schwester wird. Zumindest allermeistens 😉

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)

      Ja da hast du vermutlich recht... Allermeistens ;)

      Löschen